Grid Computing feiert dieses Jahr sein 10 Järiges Jubiläum, es sind jedoch keine offiziellen Feierlichkeiten weit und breit zu sehen. Nun, dass kann daran liegen, dass seit 2 Jahren der Begriff Cloud Computing für die Bereitstellung einer grossen Anzahl von verteilten Ressourcen zwecks Durchführung von Aufgaben mit sehr grossem Daten- oder Rechen-Bedarf steht. Tatsächlich haben beide Technologien zum Ziel, die Vision von John McCarthy einem ehemaligen Standford Professor und dem Erfinder von LISP umzusetzen. Er sagte anlässlich des 100 Jährigen Geburtstages des MIT in einer Rede: “computation may someday be organized as a public utility”. Grid Computing ist seit vielen Jahren im wissenschaftlichen Bereich etabliert. Infrastrukturen wie die Deutsche Grid-Initiative (D-Grid) Global Ring Network for Advanced Applications Development (GLORIAD)Collaborative Climate Community Data and Processing Grid (C3-Grid) , Enabling Grids for E-sciencE (EGEE), E-science grid facility for Europe and Latin America (EELA)  und das  National Virtual Observatory sind in Betrieb und werden für viele Anwendungen eingesetzt.

Der neue Begriff Cloud Computing ist dagegen noch mit recht wenigen Infrastrukturen und Angeboten hinterlegt obwohl Cloud Computing für die neue Art und Weise, wie die Informationstechnologie im 21 Jahrhundert genutzt werden wird steht. IBM hat bereits vor zwei Jahren mit der Einführung seiner Blue Cloud Initiative angekündigt, dass mit dem neu aufkommenden Modell der Zugriff auf Anwendungen global mit jedem beliebigen Gerät erfolgen kann. Salesforce, Amazon, Microsoft, Sun und andere sind im letzten Jahr mit Angeboten gefolgt, die unter dem Namen Cloud Computing virtualisierte Dienste anbieten. (Eine wunderbare Beschreibung von Cloud Computing durch John Willis ist in seinem Blog zu finden)

Was ist nun genau der Unterschied?

IBM sieht Cloud Computing als logisches Resultat aus der Entwicklung vom Distributed Processing zum Grid Computing über Utility Computing und Software as a Service. Ian Forster sieht sogar Grid Computing als integralen Bestandteil von Cloud Computing und umgekehrt. Tja, leider ist der Unterschied nicht sehr genau zu isolieren. Der Grund dafür ist, dass Grid Computing eine längst etablierte Technologie ist während sich Cloud Computing noch auf dem Markt etablieren muss. Das würde also bedeutet Äpfel und Birnen mit einander zu vergleichen und das ist unfair. Tatsache ist jedoch, dass bestehende Grid Lösungen Cloud Computing Infrastrukturen wie beisielsweise die Elastic Cloud benützen, um ihre Dienste bereitzustellen. Und Tatsache ist auch, dass die Dienste des Cloud Computing sehr viel einfacher gestaltet sind als die Dienste des Grid Computing. Der öffentliche und standardisierte Protokollstack des Grid Computing ist weit umfangreicher als derjenige des Cloud Computing.

Wir sind also gespannt, wie sich die neue Technologie Cloud Computing vom Hype zum Markt hin etablieren wird.